Fraunhofer IAO-Shop: Information http://shop.iao.fraunhofer.de Im IAO-Shop finden sie Publikationen des Fraunhofer IAO. Die meisten davon k�nnen Sie gleich online bestellen. Sie k�nnen Publikationen im IAO-Shop gezielt nach Kriterien suchen oder einfach im elektronischen Katalog bl�ttern. de-de Fraunhofer IAO Tue, 16 Oct 2018 09:54:08 +0200 Aufbau von produktionsnahen Teaminformationsportalen bei kundenindividueller Produktion mittels Entwurfsmustersprac... Die fortschreitende Informatisierung der Wertschöpfungskette überwindet die Trennung von massenhafter und individueller Fertigung im Konzept der kostenneutralen, kundenindividuellen Produktion (KIP). KIP ist eine hybride Produktionsstrategie, die sich zwischen den Alternativen der Kostenführerschaft und Differenzierung ansiedelt und eine möglichst individuelle Ausführung einzelner Produktexemplare bei lediglich moderaten Preisaufschlägen realisiert. Dabei erhalten Informationen über die Ausführungsoptionen der kundenindividuellen Produkte den Rang elementarer Produktionsfaktoren, die nicht substituierbar sind und einer permanenten Nutzung unterliegen. Variantenbildende Arbeitsgänge „verarbeiten“ Information wie Material, die Präsenz beider Arten von Ressourcen ist für jedes zu fertigende Produktexemplar zwingend erforderlich. Die Bereitstellung von Information ist daher sorgfältig zu gestalten und am Informationsbedarf zu orientieren, der an jedem Arbeitsplatz tatsächlich vorliegt. Generalisierte Informationsüberangebote aus den Originalquellen der ERP-Applikationen sind nicht geeignet. Sie sind universell einsetzbar und decken einen unspezifizierten Informationsbedarf. In einem kundenindividuellen Umfeld mit seiner hohen Nutzungsintensität führen sie zu erheblichem Mehraufwand für die Beschaffung und Sichtung der Informationen. Die vorliegende Arbeit verfolgt das Ziel einer effizienten Informationsversorgung bei KIP. Ein entsprechendes, schlankes Informationsangebot ist im Kern auf absolut notwendige, essenzielle Informationen über die kundenindividuellen Auftragsspezifikationen zu beschränken, übersichtlich und auf einen Blick erfassbar zu präsentieren sowie frei zu halten von unnötigen, Zeit verschwendenden Interaktionen. Offensichtlich ist es auf jeden Arbeitsplatz auszurichten. Darüber hinaus hat es variierende Informationsstände der Mitarbeiter zu berücksichtigen, die infolge der notwendigen Flexibilität einer KIP häufig ihre Arbeitsplätze wechseln. Eine effiziente und bedarfsgerechte Informationsversorgung bei KIP ist somit arbeitsplatzspezifisch und mitarbeiterspezifisch auszuführen. Ein probates Medium zur bedarfsgerechten und personalisierten Informationsversorgung sind Portale. Allerdings werden sie selten als Auftragsinformationssysteme für die Produktion genutzt. Es mangelt somit an Erfahrungen über die systematische Gestaltung und den Aufbau produktionsnaher Informationsportale. Eine unterstützende Methode muss sowohl problemorientierte Konzepte als auch deren Implementierung in einem Portal berücksichtigen. Zur Lösung des Defizits wurde eine Methode auf Basis einer neuen Entwurfsmustersprache für produktionsnahe Informationsportale entwickelt. Sie zeigt umfassend die anstehenden Entwicklungsaufgaben für Informationsportale, bietet über 200 Entwurfsmuster hierfür, vermittelt Wechselwirkungen und Kooperationsbeziehungen zwischen Mustern und fasst sie in Aufgabens... https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/aufbau-von-produktionsnahen-teaminformationsportalen-bei-kundenindividueller-produktion-mittels-entwurfsmustersprachen-ipa-iao-forschung-und-praxis-498-zugl-stuttgart-univ-dissertation-2010.html Stefan Gerlach, 2010 491 Tue, 05 Apr 2011 13:44:40 +0200 Cloud Mall Baden-Württemberg eine Umfrage zur Nutzung von Cloud-Lösungen bei kleinen und mittelständischen Unternehmen in Baden-Württemberg Die vorliegende Anwenderstudie ermittelt Trends und Tendenzen bei der Umsetzung und des Einsatzes von Cloud Lösungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen in Baden-Württemberg. Die Studie wurde im Rahmen des Förderprojekts Cloud Mall BW durchgeführt, welches die Nutzung von Cloud Lösungen im Mittelstand unterstützt. Exemplarisch werden im Projekt integrierte Cloud-Anwendungen für Produktions-, Handels-, und Kleinst- sowie Jungunternehmen in Baden-Württemberg eingesetzt und untersucht. In diesem Zusammenhang werden insbesondere kleine und mittlere Cloud- Lösungsanbieter motiviert, sich an den Aktivitäten zu beteiligen und ihre Cloud-Lösungen einzubringen. Die Beteiligung erfolgt in integrierten Szenarien mit mehreren Anbietern. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/cloud-mall-baden-wrttemberg.html Jürgen Falkner / Damian Kutzias / Julia Härle / Holger Kett, 2018 706 Thu, 22 Feb 2018 14:33:28 +0100 Datenqualitätswerkzeuge 2012 Werkzeuge zur Bewertung und Erhöhung von Datenqualität Datenqualität ist die Eigenschaft, welche die Fähigkeit zur Wertschöpfung durch Informationen beschreibt. Die Qualität der Unternehmensdaten wie Stammdaten oder Bewegungsdaten ist daher von entscheidender Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Qualitätsdefizite von Unternehmensdaten sind in der Regel auf organisatorische oder technische Ursachen zurückzuführen. Ihre Analyse wird häufig erst durch die Verwendung geeigneter Werkzeuge ermöglicht. Ferner können geeignete Werkzeuge in der Bereinigung von Daten unterstützen. Datenqualität lässt sich nur vor dem Hintergrund ihrer Verwendung bewerten. Das Fraunhofer IAO betrachtet daher elf Systeme speziell in zehn Anwendungsfällen, die besonders auf die Einhaltung hoher Datenqualität angewiesen sind - etwa Compliance oder Stammdatenmanagement. Ausführlich werden auch zahlreiche weitere Kriterien beleuchtet wie das Geschäftsmodell, die Zielgruppe, vorhandene Konnektoren und weitere tiefergehende technische Eigenschaften. Zusätzlich wurden die Werkzeuge einem Praxistest unterzogen, in dem sie zeigen mussten wie gut sie reale Kunden- und Artikelstammdaten ohne dezidierte Anpassungen bewerten und bereinigen können. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/datenqualittswerkzeuge-2012.html Dieter Spath (Hrsg.) / Anette Weisbecker (Hrsg.) / Jochen Kokemüller (Hrsg.), 2012 525 Fri, 02 Mar 2012 15:08:05 +0100 Ein integrierter Ansatz zur wissensbasierten Informationsrecherche (IPA-IAO-Forschung und Praxis ; 43... Dokumente im Internet als auch in betrieblichen Kontexten (Intranet, Portal, Wissensdatenbank) liegen selten in strukturierter Form vor und besitzen fast keine Metainformationen bezüglich ihres Inhalts. Schon die schiere Menge, aber auch das Nichtvorhandensein einer einheitlichen Zugangsstruktur erschwert sowohl deren menschliche als auch deren maschinelle Verarbeitung und Wahrnehmung, im Besonderen das Entdecken relevanter Information, deren Zusammenhang und deren Synthese zu einem umfassenden Gesamtbild. Gerade in Unternehmen des Wirtschaftssystems wird es inzwischen als unabdingbar angesehen, durch einen schnellen und reibungslosen Informationszugriff eine Erhöhung organisationaler Lern- und Wandlungsfähigkeit zu fördern, um dadurch auf eine immer turbulenter werdende Umwelt reagieren zu können. Um dieses zu erreichen, werden Instrumente wie Intranets oder Wissensdatenbanken im Rahmen von Expertengemeinschaften eingesetzt, um vorhandenes (bereits kodifiziertes) Wissen zu konservieren und zugänglich zu machen. Dabei sind effiziente und nutzerfreundliche Zugriffs- und Recherchemechanismen von besonderer Bedeutung, um eine schnelle Lokalisierung von gerade wichtiger Information zu ermöglichen. Auf Grundlage dieser Ausgangssituation wird in der vorliegenden Arbeit ein nutzerorientierter und ganzheitlicher Ansatz beschrieben und evaluiert, welcher eine semantische Erschließ- und Recherchierbarkeit von großen und vernetzten Informationsräumen unter Einbeziehung der menschlichen Nutzung und Interpretation ermöglicht. Unter dem Begriff Informationsraum werden außer Dokumentkollektionen auch sonstige Ressourcen zusammengefasst, deren Inhalt von Interesse ist (Dienste, Produktdaten, etc.). Den Anwendungskontext stellen Intranets und komplexe Portalseiten, sowie spezialisierte Dokumentkollektionen dar, welche von Expertengruppen zur Dokumentation gemeinsamer Erfahrungen erstellt werden. In diesen Anwendungsgebieten ist ein effektiver und nutzerfreundlicher Informationszugriff essentiell. Der Ansatz verbindet eine herkömmliche stichwortbasierte Volltextsuche mit einer semantischen Suche auf Grundlage einer lernenden Themenontologie, welche einen Informationsraum abstrahiert und verdichtet. Ausgangspunkt ist dabei die Annahme, dass in Situationen der Informationssuche ein Kommunikationsprozess zwischen dem menschlichen Nutzer und dem benutzen Werkzeug statt findet. Neue ontologische Begriffe werden dabei durch Beobachtung der in diesem Kommunikationsprozess entstandenen Artefakte erzeugt, wie explizierte Präferenzen und persönliche Klassifikationssysteme, die sich in Lesezeichen zur Merkhilfe manifestieren. Eine Ontologie als Modellierungsformalismus ermöglicht zudem die einfache Verknüpfungsmöglichkeiten dieser mit nicht textuellen, strukturierten Informationsquellen (z.B. Datenbankschemata). Diese können dadurch parallel mit stichwortbasierten Suchanfragen ausgewertet und gemeinsam als Antworten dargestellt werden. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/ein-integrierter-ansatz-zur-wissensbasierten-informationsrecherche-ipa-iao-forschung-und-praxis-436-zugl-stuttgart-univ-dissertation-2005.html Christoph Daniel Kunz, 2006 339 Information Work 2009 über die Potenziale von Informations- und Kommunikationstechnologien bei Büro- und Wissensarbeit Als Beitrag zur Identifikation nutzbarer Produktivitätspotentiale im Büro beschreibt die Studie aktuelle Trends und zeigt auf, wie sich stationäre bzw. mobile Wissensarbeit in einem spezifischen Technologie- und Arbeitsumfeld ganz unterschiedlich entwickelt. Grundlage dazu bildet eine empirischen Erhebung von Fraunhofer IAO, die im Rahmen des Verbundforschungsprojektes OFFICE 21® durchgeführt wurde. Neben zahlreichen explorativen Gesamtauswertungen zum allgemeinen Arbeitsumfeld von Bürobeschäftigten werden insbesondere die Unterschiede bei vier speziellen Typen von Wissensarbeitern näher untersucht und beschrieben. Und zwar sowohl im Hinblick auf typische technologische Ausstattungs- und Qualitätsmerkmale als auch in Bezug auf damit verbundene Kennwerte für deren Prozess-Performance, Arbeitszufriedenheit und Wohlbefinden. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/information-work-2009.html Dieter Spath (Hrsg.) / Jörg Kelter / Stefan Rief / Wilhelm Bauer / Udo-Ernst Haner, 2009 422 Wed, 22 Apr 2009 10:37:46 +0200 Marktstudie 2015 Multidomänen-Stammdatenmanagementsysteme Stammdatenmanagement hat seit vielen Jahren eine hohe Bedeutung für die erfolgreiche Unternehmensführung, aber sein Potenzial wird noch nicht komplett ausgenutzt. Erfolgreiches Stammdatenmanagement hat das Ziel, dass alle relevanten Unternehmensdaten sauber, konsistent, hochwertig und immer verfügbar gehalten werden. Welche neuen Tendenzen gibt es im Stammdatenmanagement? Welche Ziele werden dabei verfolgt? In der aktuellen Studie des Fraunhofer IAO werden die Funktionalitäten moderner Stammdatenmanagementsysteme hinsichtlich der IT-Entwicklungen und Anwendungsoptionen eingeordnet. Die Studie bietet mithilfe quantitativer Fragen eine Marktübersicht aktueller Multidomänen-Stammdatensysteme und erleichtert den Anwendern dadurch den Produktvergleich: Aktuelle Stammdatensysteme und deren Funktionsumfang sind übersichtlich für potenzielle Anwender und Interessierte zusammengestellt. Damit soll dem wachsenden Markt sowie dem zunehmenden Interesse an Stammdatenlösungen Rechnung getragen werden. Die Marktübersicht wird ergänzt durch qualitative Fragen zur Trenderfassung im Bereich des Stammdatenmanagements seitens der Hersteller, um mögliche Entwicklungsrichtungen des Stammdatenmanagements aufzuzeigen. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/marktstudie-2015-multidomnen-stammdatenmanagementsysteme.html Ekaterina Dobrokhotova / Wolf Engelbach / Johannes Sautter / Anette Weisbecker (Hrsg.), 2015 655 Thu, 05 Nov 2015 14:39:11 +0100 Mit Ideen zum Erfolg Technologiemanagement in der Praxis 30 Jahre Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO: Zu diesem Jubiläum wird in diesem Buch ein Überblick über die wirtschaftsnahe wissenschaftliche Institutsarbeit gegeben. Anhand von Projektberichten und Interviews mit Projektpartnern werden Lösungen für eine lebenswerte Zukunft, für Innovation und Wachstum und für eine nachhaltige Entwicklung von Umwelt und Gesellschaft aufgezeigt. Das Institut unterstützt Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Technologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen. Dabei ist gewährleistet, dass wirtschaftlicher Erfolg, Mitarbeiterinteressen und gesellschaftliche Auswirkungen immer gleichwertig berücksichtigt werden. Das Fraunhofer IAO möchte mit diesem Buch praktische Anregungen für den erfolgreichen Einsatz des Technologiemanagements im Unternehmen geben. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/mit-ideen-zum-erfolg.html Dieter Spath (Hrsg.), 2011 502 Fri, 16 Sep 2011 14:01:06 +0200 Aufbau von produktionsnahen Teaminformationsportalen bei kundenindividueller Produktion mittels Entwurfsmustersprac... Die fortschreitende Informatisierung der Wertschöpfungskette überwindet die Trennung von massenhafter und individueller Fertigung im Konzept der kostenneutralen, kundenindividuellen Produktion (KIP). KIP ist eine hybride Produktionsstrategie, die sich zwischen den Alternativen der Kostenführerschaft und Differenzierung ansiedelt und eine möglichst individuelle Ausführung einzelner Produktexemplare bei lediglich moderaten Preisaufschlägen realisiert. Dabei erhalten Informationen über die Ausführungsoptionen der kundenindividuellen Produkte den Rang elementarer Produktionsfaktoren, die nicht substituierbar sind und einer permanenten Nutzung unterliegen. Variantenbildende Arbeitsgänge „verarbeiten“ Information wie Material, die Präsenz beider Arten von Ressourcen ist für jedes zu fertigende Produktexemplar zwingend erforderlich. Die Bereitstellung von Information ist daher sorgfältig zu gestalten und am Informationsbedarf zu orientieren, der an jedem Arbeitsplatz tatsächlich vorliegt. Generalisierte Informationsüberangebote aus den Originalquellen der ERP-Applikationen sind nicht geeignet. Sie sind universell einsetzbar und decken einen unspezifizierten Informationsbedarf. In einem kundenindividuellen Umfeld mit seiner hohen Nutzungsintensität führen sie zu erheblichem Mehraufwand für die Beschaffung und Sichtung der Informationen. Die vorliegende Arbeit verfolgt das Ziel einer effizienten Informationsversorgung bei KIP. Ein entsprechendes, schlankes Informationsangebot ist im Kern auf absolut notwendige, essenzielle Informationen über die kundenindividuellen Auftragsspezifikationen zu beschränken, übersichtlich und auf einen Blick erfassbar zu präsentieren sowie frei zu halten von unnötigen, Zeit verschwendenden Interaktionen. Offensichtlich ist es auf jeden Arbeitsplatz auszurichten. Darüber hinaus hat es variierende Informationsstände der Mitarbeiter zu berücksichtigen, die infolge der notwendigen Flexibilität einer KIP häufig ihre Arbeitsplätze wechseln. Eine effiziente und bedarfsgerechte Informationsversorgung bei KIP ist somit arbeitsplatzspezifisch und mitarbeiterspezifisch auszuführen. Ein probates Medium zur bedarfsgerechten und personalisierten Informationsversorgung sind Portale. Allerdings werden sie selten als Auftragsinformationssysteme für die Produktion genutzt. Es mangelt somit an Erfahrungen über die systematische Gestaltung und den Aufbau produktionsnaher Informationsportale. Eine unterstützende Methode muss sowohl problemorientierte Konzepte als auch deren Implementierung in einem Portal berücksichtigen. Zur Lösung des Defizits wurde eine Methode auf Basis einer neuen Entwurfsmustersprache für produktionsnahe Informationsportale entwickelt. Sie zeigt umfassend die anstehenden Entwicklungsaufgaben für Informationsportale, bietet über 200 Entwurfsmuster hierfür, vermittelt Wechselwirkungen und Kooperationsbeziehungen zwischen Mustern und fasst sie in Aufgabens... https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/aufbau-von-produktionsnahen-teaminformationsportalen-bei-kundenindividueller-produktion-mittels-entwurfsmustersprachen-ipa-iao-forschung-und-praxis-498-zugl-stuttgart-univ-dissertation-2010.html Stefan Gerlach, 2010 491 Tue, 05 Apr 2011 13:44:40 +0200 Cloud Mall Baden-Württemberg eine Umfrage zur Nutzung von Cloud-Lösungen bei kleinen und mittelständischen Unternehmen in Baden-Württemberg Die vorliegende Anwenderstudie ermittelt Trends und Tendenzen bei der Umsetzung und des Einsatzes von Cloud Lösungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen in Baden-Württemberg. Die Studie wurde im Rahmen des Förderprojekts Cloud Mall BW durchgeführt, welches die Nutzung von Cloud Lösungen im Mittelstand unterstützt. Exemplarisch werden im Projekt integrierte Cloud-Anwendungen für Produktions-, Handels-, und Kleinst- sowie Jungunternehmen in Baden-Württemberg eingesetzt und untersucht. In diesem Zusammenhang werden insbesondere kleine und mittlere Cloud- Lösungsanbieter motiviert, sich an den Aktivitäten zu beteiligen und ihre Cloud-Lösungen einzubringen. Die Beteiligung erfolgt in integrierten Szenarien mit mehreren Anbietern. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/cloud-mall-baden-wrttemberg.html Jürgen Falkner / Damian Kutzias / Julia Härle / Holger Kett, 2018 706 Thu, 22 Feb 2018 14:33:28 +0100 Datenqualitätswerkzeuge 2012 Werkzeuge zur Bewertung und Erhöhung von Datenqualität Datenqualität ist die Eigenschaft, welche die Fähigkeit zur Wertschöpfung durch Informationen beschreibt. Die Qualität der Unternehmensdaten wie Stammdaten oder Bewegungsdaten ist daher von entscheidender Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Qualitätsdefizite von Unternehmensdaten sind in der Regel auf organisatorische oder technische Ursachen zurückzuführen. Ihre Analyse wird häufig erst durch die Verwendung geeigneter Werkzeuge ermöglicht. Ferner können geeignete Werkzeuge in der Bereinigung von Daten unterstützen. Datenqualität lässt sich nur vor dem Hintergrund ihrer Verwendung bewerten. Das Fraunhofer IAO betrachtet daher elf Systeme speziell in zehn Anwendungsfällen, die besonders auf die Einhaltung hoher Datenqualität angewiesen sind - etwa Compliance oder Stammdatenmanagement. Ausführlich werden auch zahlreiche weitere Kriterien beleuchtet wie das Geschäftsmodell, die Zielgruppe, vorhandene Konnektoren und weitere tiefergehende technische Eigenschaften. Zusätzlich wurden die Werkzeuge einem Praxistest unterzogen, in dem sie zeigen mussten wie gut sie reale Kunden- und Artikelstammdaten ohne dezidierte Anpassungen bewerten und bereinigen können. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/datenqualittswerkzeuge-2012.html Dieter Spath (Hrsg.) / Anette Weisbecker (Hrsg.) / Jochen Kokemüller (Hrsg.), 2012 525 Fri, 02 Mar 2012 15:08:05 +0100 Ein integrierter Ansatz zur wissensbasierten Informationsrecherche (IPA-IAO-Forschung und Praxis ; 43... Dokumente im Internet als auch in betrieblichen Kontexten (Intranet, Portal, Wissensdatenbank) liegen selten in strukturierter Form vor und besitzen fast keine Metainformationen bezüglich ihres Inhalts. Schon die schiere Menge, aber auch das Nichtvorhandensein einer einheitlichen Zugangsstruktur erschwert sowohl deren menschliche als auch deren maschinelle Verarbeitung und Wahrnehmung, im Besonderen das Entdecken relevanter Information, deren Zusammenhang und deren Synthese zu einem umfassenden Gesamtbild. Gerade in Unternehmen des Wirtschaftssystems wird es inzwischen als unabdingbar angesehen, durch einen schnellen und reibungslosen Informationszugriff eine Erhöhung organisationaler Lern- und Wandlungsfähigkeit zu fördern, um dadurch auf eine immer turbulenter werdende Umwelt reagieren zu können. Um dieses zu erreichen, werden Instrumente wie Intranets oder Wissensdatenbanken im Rahmen von Expertengemeinschaften eingesetzt, um vorhandenes (bereits kodifiziertes) Wissen zu konservieren und zugänglich zu machen. Dabei sind effiziente und nutzerfreundliche Zugriffs- und Recherchemechanismen von besonderer Bedeutung, um eine schnelle Lokalisierung von gerade wichtiger Information zu ermöglichen. Auf Grundlage dieser Ausgangssituation wird in der vorliegenden Arbeit ein nutzerorientierter und ganzheitlicher Ansatz beschrieben und evaluiert, welcher eine semantische Erschließ- und Recherchierbarkeit von großen und vernetzten Informationsräumen unter Einbeziehung der menschlichen Nutzung und Interpretation ermöglicht. Unter dem Begriff Informationsraum werden außer Dokumentkollektionen auch sonstige Ressourcen zusammengefasst, deren Inhalt von Interesse ist (Dienste, Produktdaten, etc.). Den Anwendungskontext stellen Intranets und komplexe Portalseiten, sowie spezialisierte Dokumentkollektionen dar, welche von Expertengruppen zur Dokumentation gemeinsamer Erfahrungen erstellt werden. In diesen Anwendungsgebieten ist ein effektiver und nutzerfreundlicher Informationszugriff essentiell. Der Ansatz verbindet eine herkömmliche stichwortbasierte Volltextsuche mit einer semantischen Suche auf Grundlage einer lernenden Themenontologie, welche einen Informationsraum abstrahiert und verdichtet. Ausgangspunkt ist dabei die Annahme, dass in Situationen der Informationssuche ein Kommunikationsprozess zwischen dem menschlichen Nutzer und dem benutzen Werkzeug statt findet. Neue ontologische Begriffe werden dabei durch Beobachtung der in diesem Kommunikationsprozess entstandenen Artefakte erzeugt, wie explizierte Präferenzen und persönliche Klassifikationssysteme, die sich in Lesezeichen zur Merkhilfe manifestieren. Eine Ontologie als Modellierungsformalismus ermöglicht zudem die einfache Verknüpfungsmöglichkeiten dieser mit nicht textuellen, strukturierten Informationsquellen (z.B. Datenbankschemata). Diese können dadurch parallel mit stichwortbasierten Suchanfragen ausgewertet und gemeinsam als Antworten dargestellt werden. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/ein-integrierter-ansatz-zur-wissensbasierten-informationsrecherche-ipa-iao-forschung-und-praxis-436-zugl-stuttgart-univ-dissertation-2005.html Christoph Daniel Kunz, 2006 339 Information Work 2009 über die Potenziale von Informations- und Kommunikationstechnologien bei Büro- und Wissensarbeit Als Beitrag zur Identifikation nutzbarer Produktivitätspotentiale im Büro beschreibt die Studie aktuelle Trends und zeigt auf, wie sich stationäre bzw. mobile Wissensarbeit in einem spezifischen Technologie- und Arbeitsumfeld ganz unterschiedlich entwickelt. Grundlage dazu bildet eine empirischen Erhebung von Fraunhofer IAO, die im Rahmen des Verbundforschungsprojektes OFFICE 21® durchgeführt wurde. Neben zahlreichen explorativen Gesamtauswertungen zum allgemeinen Arbeitsumfeld von Bürobeschäftigten werden insbesondere die Unterschiede bei vier speziellen Typen von Wissensarbeitern näher untersucht und beschrieben. Und zwar sowohl im Hinblick auf typische technologische Ausstattungs- und Qualitätsmerkmale als auch in Bezug auf damit verbundene Kennwerte für deren Prozess-Performance, Arbeitszufriedenheit und Wohlbefinden. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/information-work-2009.html Dieter Spath (Hrsg.) / Jörg Kelter / Stefan Rief / Wilhelm Bauer / Udo-Ernst Haner, 2009 422 Wed, 22 Apr 2009 10:37:46 +0200 Marktstudie 2015 Multidomänen-Stammdatenmanagementsysteme Stammdatenmanagement hat seit vielen Jahren eine hohe Bedeutung für die erfolgreiche Unternehmensführung, aber sein Potenzial wird noch nicht komplett ausgenutzt. Erfolgreiches Stammdatenmanagement hat das Ziel, dass alle relevanten Unternehmensdaten sauber, konsistent, hochwertig und immer verfügbar gehalten werden. Welche neuen Tendenzen gibt es im Stammdatenmanagement? Welche Ziele werden dabei verfolgt? In der aktuellen Studie des Fraunhofer IAO werden die Funktionalitäten moderner Stammdatenmanagementsysteme hinsichtlich der IT-Entwicklungen und Anwendungsoptionen eingeordnet. Die Studie bietet mithilfe quantitativer Fragen eine Marktübersicht aktueller Multidomänen-Stammdatensysteme und erleichtert den Anwendern dadurch den Produktvergleich: Aktuelle Stammdatensysteme und deren Funktionsumfang sind übersichtlich für potenzielle Anwender und Interessierte zusammengestellt. Damit soll dem wachsenden Markt sowie dem zunehmenden Interesse an Stammdatenlösungen Rechnung getragen werden. Die Marktübersicht wird ergänzt durch qualitative Fragen zur Trenderfassung im Bereich des Stammdatenmanagements seitens der Hersteller, um mögliche Entwicklungsrichtungen des Stammdatenmanagements aufzuzeigen. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/marktstudie-2015-multidomnen-stammdatenmanagementsysteme.html Ekaterina Dobrokhotova / Wolf Engelbach / Johannes Sautter / Anette Weisbecker (Hrsg.), 2015 655 Thu, 05 Nov 2015 14:39:11 +0100 Mit Ideen zum Erfolg Technologiemanagement in der Praxis 30 Jahre Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO: Zu diesem Jubiläum wird in diesem Buch ein Überblick über die wirtschaftsnahe wissenschaftliche Institutsarbeit gegeben. Anhand von Projektberichten und Interviews mit Projektpartnern werden Lösungen für eine lebenswerte Zukunft, für Innovation und Wachstum und für eine nachhaltige Entwicklung von Umwelt und Gesellschaft aufgezeigt. Das Institut unterstützt Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Technologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen. Dabei ist gewährleistet, dass wirtschaftlicher Erfolg, Mitarbeiterinteressen und gesellschaftliche Auswirkungen immer gleichwertig berücksichtigt werden. Das Fraunhofer IAO möchte mit diesem Buch praktische Anregungen für den erfolgreichen Einsatz des Technologiemanagements im Unternehmen geben. https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/mit-ideen-zum-erfolg.html Dieter Spath (Hrsg.), 2011 502 Fri, 16 Sep 2011 14:01:06 +0200